Unsere Kriterien im Detail

„Aber bei konventionellen Vergleichsportalen gibt es doch auch Ökostrom! Ist der jetzt falsch?“

Das ist wahrscheinlich die häufigste Frage, die wir gestellt bekommen. Und das zu Recht, denn auf den großen Vergleichsportalen findet sich mittlerweile eine Bandbreite von Ökostromtarifen oder sogar nachhaltigen Ökostromtarifen - whatever this means…


Das Problem mit dem Begriff „Ökostrom“ ist: er ist nicht geschützt. Es ist nicht festgelegt, was genau das bedeutet.


Als Beispiel: Ein Ökostromtarif mit Strom aus einem Wasserkraftwerk, was im Portfolio des Stromerzeugers neben 30 Kohlekraftwerken und 10 Atomkraftwerken steht und neben 5 Stromtarifen, die Strom aus fossilen Energien verkaufen, kann genau so als Ökostrom verkauft werden, wie der regional und unabhängig erzeugte Strom von deinem eigenen Dach oder einem kleinen Ökostromanbieter. Ziemlich intransparent und undifferenziert, oder? Wir finden, der eine trägt deutlich mehr zur Umsetzung der Energiewende bei, als der andere. Das eine würden wir als echten Ökostrom bezeichnen, das andere eher weniger…


Aber was ist dann jetzt Ökostrom konkret bei Fairsorgt? Unsere Kriterien:


Um mehr Transparenz in das Ganze zu bringen und differenziert urteilen zu können, haben wir bestimmte Kriterien festgelegt, die erfüllt sein müssen, um als Ökostromanbieter zu gelten. Kurz und knapp sieht das so aus:


  1. 100% erneuerbare Quellen
  2. unabhängig von Kohle & Atom
  3. Förderung der Energiewende


In Lang bedeutet das: 100% des Stroms, die ein Ökostromanbieter verkauft, muss aus erneuerbaren Energien stammen. Der Ökostromanbieter muss zu 100% unabhängig von Konzernen sein, die Atom- oder Kohlekraftwerke betreiben oder mit Strom aus fossilen Quellen agieren. Kaufen Ökostromanbieter Strom von Stromerzeugungsanlagen (zum Beispiel von Laufwasserkraftwerken oder Windparks), dürfen deren Eigentümer maximal zu ⅓ mit der Kohle- und Atomwirtschaft verflochten sein. Sie dürfen auf keinen Fall neu in fossile Energien investieren! Ökostromanbieter sollten die Energiewende aktiv fördern, indem sie zum Beispiel in den Ausbau von erneuerbaren Energien investieren oder Ökostrom von Neuanlagen beziehen. Optional freuen wir uns auch, wenn Ökostromanbieter bei einer grünen Bank sind und mit Ökostromlabels zertifiziert sind. Das ist allerdings keine Grundvoraussetzung, denn Labels kosten Geld und wir wollen es auch kleinen Erzeugern ermöglichen bei uns gelistet zu sein, solange alle anderen Kriterien erfüllt sind.


Immer, wenn ein neuer Ökostromanbieter zum Team morpheus dazu kommt, müssen alle diese Fragen geklärt sein. Falls ein Ökostromanbieter diese Kriterien, während er bei uns gelistet ist nicht mehr erfüllen sollte, hat das die Konsequenz, dass wir nicht mehr weiter zusammenarbeiten können. Die morpheus Kriterien sind uns sehr, sehr wichtig und geben uns die Möglichkeit, eine Definition von echtem Ökostrom greifbar zu machen.


Was ist Ökostrom für dich? Lass uns diskutieren!


Schreib uns gerne eine Nachricht  über Facebook oder Instagram. Wir sind gespannt, deine Gedanken dazu zu hören und eine Diskussion darüber zu eröffnen. Denn unsere Kriterien sind bei Weitem nicht perfekt und wir freuen uns immer, darüber in Diskurs zu treten und an ihnen zu feilen, gemeinsam mit euch.

Newsletter

Fomo? Abonniere unsere monatlichen News.

Danke fürs Abonnieren!
Hoppla! Beim Absenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.